Ljubljanski grad Mateja Avbelj Valentan foto Robert Ribic 21

Die Burg von Ljubljana, eine mächtige spätmittelalterliche Festung, gilt wegen ihrer Dominanz seit langem als Symbol der Stadt. Obwohl sie durch die Jahrhunderte unterschiedliche Schicksale erlebte und zu verschiedenen Zwecken genutzt wurde, ist und bleibt sie das Wahrzeichen der slowenischen Hauptstadt.

Neue Möglichkeiten für die Weiterentwicklung dieses meistbesuchten touristischen Punktes eröffneten sich durch die Gründung der Öffentlichen Anstalt "Burg von Ljubljana" im Jahr 2011. Sorgfältig geplante Inhalte, Bewahrung des Kulturerbes, Gepflegtheit, leichter Zugang, Freundlichkeit, innovative Produkte im touristischen Angebot, enge Verbundenheit mit der in- und ausländischen Öffentlichkeit – mit all dem sind Geschichte und Gegenwart auf dem Burghügel über der Stadt auf Schritt und Tritt verflochten.

Neben der schönsten Aussicht auf die Stadt und ihre Umgebung vom Aussichtsturm bieten wir unseren Besuchern aus dem In- und Ausland einen interessanten Einblick in die Geschichte der Burg, der Stadt Ljubljana und Sloweniens in den Dauerausstellungen "Slowenische Geschichte", "Zuchthaus", "Virtuelle Burg", "iLjubljana", "Burgwaffen" und "Puppentheater-Museum". Attraktive Tourismusprodukte stellen die reiche Vergangenheit der Burg vor: die Burgführung "Zeitmaschine – von der antiken römischen Stadt Emona bis zur Burg als Symbol Ljubljanas", die Burgführung "Hinter Gittern – die Geschichte des Strafvollzugs in der Burg" und das Escape Game "Escape Castle".  

In der Burg von Ljubljana kann man an allen Tagen des Jahres auch den Lebensrhythmus der Gegenwart spüren. Zahlreiche Musik-, Tanz-, Film- und Ausstellungsevents (für Erwachsene und Kinder), Gesellschaftstreffen, protokollarische Empfänge, Hochzeiten, vielfältige kulinarische Erlebnisse … all dies macht die Burg zu einem lebhaften kulturellen und gesellschaftlichen Mittelpunkt. Mit Hingabe und unter sorgfältiger Wahrung des Kulturerbes erstellen wir Programme, deren Inhalte auf der Geschichte des slowenischen Volkes basieren oder unmittelbar mit der Burg von Ljubljana verbunden sind.

Neben zahlreichen Besonderheiten – wie zum Beispiel alte Wandbemalungen, die Burgrebe, die Sgraffiti im Schützenturm, das Erbe des großen Architekten Jože Plečnik an der Wehranlage Šance (Schanzen) und die Fußwege über den Burghügel, die am Südhang bis zum Weingarten führen  – bietet die Burg nicht nur ganztägige Erlebnisse, sondern ist mit ihrer grünen Umgebung hoch über der Stadt besonders bei Spaziergängern beliebt. Auf den Burghügel kann man auch mit der Panorama-Standseilbahn fahren.

In den beiden Trausälen bieten sich neue Möglichkeiten für richtige Burgtrauungen. Abgerundet wird dieses Angebot durch kulinarische Erlebnisse in den Restaurants Strelec (Zum Schützen) und Gostilna Na gradu (Burggasthaus).

Wie es sich für eine moderne und attraktive touristische Attraktion gehört, wird das gesamte Angebot durch einen Burg-Shop mit der burgeigenen Marke "Friderik" abgerundet. 

Einen neuen Impuls hat die Tätigkeit der Anstalt zu Beginn des Jahres 2018 bekommen, als die Stadtgemeinde Ljubljana beschloss, die Öffentliche Anstalt "Burg von Ljubljana" mit dem Management des Hostels Celica – das zu den interessantesten und beliebtesten Hostels der Welt zählt – zu betrauen. Mit unserer bisherigen Arbeit und Erfahrung wie auch in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Ljubljana als Gründerin und deren Unterstützung setzen wir die Erfolgsstory des Hostels Celica zusammen mit anderen Tourismus- und Kulturakteuren in der Stadt fort und entwickeln sie weiter.

Unser Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird sich bemühen, dass Sie sich an unseren Standorten wohlfühlen und gern zurückkommen werden. Willkommen!


Mateja Avbelj Valentan,
Direktorin der Burg von Ljubljana